Einsatz Feuerwehr
Zeitung

Widerspruch kommt aus Müllheim und Auggen

Die Aussage des neuen DB-Konzernbevollmächtigten Thorsten Krenz und des CDU-Bundestagsabgeordneten Armin Schuster, wonach ein möglichst zügiger Ausbau der Rheintalbahn auch das Problem der abgestellten Gefahrgutzüge entschärfen würde (BZ vom 9. Juli), ist – wenig überraschend – bei den Kritikern der Bahnpläne zum dritten und vierten Gleis auf Widerspruch gestoßen. Man teile die Sorgen der Anwohner der Rheintalbahn in Rheinweiler und Efringen-Kirchen, heißt es in einer Stellungnahme des Bürgerbündnisses Bahn Markgräflerland (BBM), doch “der Schlüssel zur Lösung des Problems ist niemals der Ausbau der Rheintalbahn im Abschnitt Müllheim-Auggen, denn dies hat mit dem Parkproblem nichts zu tun”, meint die Bürgerinitiative. Im Gegenteil: Das Problem der abgestellten Züge werde sich nach dem Ausbau noch “extrem verstärken”, da die Güterzugzahlen dann deutlich steigen würden.

Ähnlich äußert sich auch MUT-Vorstand Roland Diehl: Bislang sei die Rheintalbahn nur zweigleisig, “und trotzdem schafft es die SBB nicht, alle Güterzüge aus Deutschland abzunehmen. Welch ein Chaos wird sich erst auftun, wenn sich mit dem Ausbau der Rheintalbahn die Zahl der Güterzüge nochmals dramatisch erhöhen wird”, sagt Diehl. Er verweist zudem darauf, dass der Ausbau des gerade mal sechs Kilometer kurzen Teilstücks zwischen Müllheim und Auggen verkehrlich nicht wirksam werde, “da der wesentliche Anschluss nach Norden noch mindestens 15 Jahre auf sich warten lässt. Die Querelen um die Art und Weise, wie in Müllheim-Auggen ein menschenverträglicher Schutz vor dem Lärm sichergestellt werden kann, hat nicht das Mindeste mit dem unbewachten Parken von Gefahrgut-Güterzügen zu tun”, so Diehl.

Er und das BBM kritisieren, dass Abstellflächen der DB in Weil am Rhein verkauft wurden. “13,7 Hektar Fläche haben unter Missachtung von Zukunftsfähigkeit und Flexibilität und letztlich zum Schaden der DB den Besitzer gewechselt. Jetzt fehlt die Fläche – gekniffen sind die, die nichts dafür können”, so Diehl. Er fordert: “Ein Güterzug darf künftig den Großgüterbahnhof Mannheim nicht mehr in Richtung Süden verlassen, wenn nicht sichergestellt ist, dass er von der SBB abgenommen werden kann.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.