Spielplatz Rheinweiler
Gemeinderat,  Zeitung

Segel setzen in Rheinweiler

Die hartnäckige Initiative von Eltern in Rheinweiler ist nun endlich von Erfolg gekrönt worden.

Mit einem Spielschiff und verschiedenen anderen Spielgeräten wurde der Spielplatz Sonnenrain eingeweiht. Foto: Volker Münch

Volle Fahrt voraus! Wer auf dem Spielschiff steht, kann sich heute als Kapitän fühlen und beim Spielen mit Vollgas in See stechen. Für die Kinder in Rheinweiler hat der Kinderspielplatz am südlichen Ende der Straße Am Sonnenrain nach jahrelangem Bemühen der Eltern vorab innerhalb weniger Monate Gestalt angenommen.

Jahrelang hatten sich die Eltern der Kinder aus Rheinweiler um die Sanierung des bestehenden Kinderspielplatzes bemüht. Dort standen eine alte Schaukel, eine Wippe, ein Sandkasten und eine Bank. Der Zahn der Zeit hatte an den Spielgeräten und an der Sitzgelegenheit genagt. Das Ergebnis: Nur noch sehr selten wurden Kinder auf dem Spielplatz, der vermutlich schon rund 20 Jahre alt ist, gesichtet. “Bereits vor neun Jahren hatte sich der Kindergarten-Elternbeirat um eine Lösung bemüht”, erinnert sich Vanessa Eck, eine der Initiatorinnen des neuen Spielplatzes. Immer wieder habe man bei der Gemeinde vorgesprochen, passiert war allerdings in diesen Jahren nichts. Das rief weitere Mitstreiter auf den Plan: Marion Rotthaus und Claudia Haase sammelten gemeinsam mit Vanessa Eck Spenden von Firmen und Privatpersonen ein.

Gleichzeitig wurden sie schon im vergangenen nochmals bei Bürgermeister Carsten Vogelpohl vorstellig. Der Bürgermeister hatte ein Einsehen und sagte angesichts des Engagements der Elterninitiative Spenden zu sammeln seine Unterstützung zu. “Wir blieben die ganzen Jahre immer an dem Thema. Doch erst mit Bürgermeister Vogelpohl ging die Erneuerung sehr schnell”, berichtete Claudia Haase.

Der Bürgermeister freute sich über das Lob, schließlich hatte er für das Projekt angesichts des Engagements der Elterninitiative außerplanmäßige Mittel bereitgestellt. Immerhin sammelte die Initiative rund 1100 Euro für den Spielplatz ein. Weitere Unterstützung kam von der Hyllus-Stiftung, die Helga Hyllus zusammen mit ihrem Ehemann Gotthard gegründet hatte. Die Stiftung gab weitere 900 Euro zu diesem Projekt.

Carsten Vogelpohl freut sich über das private Engagement. Bereits vor einiger Zeit sei auch der Spielplatz in Hertingen erneuert worden, berichtete der Bürgermeister. Deshalb sei es nur folgerichtig, auch den Spielplatz in Rheinweiler in Ordnung zu bringen. Dass das Hauptspielgerät die Form eines Schiffes hat, ist der Tradition Rheinweilers geschuldet. Der Bad Bellinger Ortsteil hat eine historische Tradition als Fischerdorf, weshalb dieses Spielgerät bestens passt, stellten die Initiatorinnen fest. Der Spielplatz, der nun deutlich in zwei Ebenen unterteilt ist, besitzt auf der unteren Ebene eine neue Schwingschaukel und ein weiteres kleines Spielgerät. Das Schiff bietet viele verschiedene Spielmöglichkeiten, die Kinder können rutschen, klettern, balancieren und damit auch ihren Gleichgewichtssinn trainieren.

Unterstützung fand die Elterninitiative auch vom Friseursalon Gaby, von der Schlosserei Moritz, von der Schreinerei Geling und von der Firma Bräunling Erdarbeiten. Mitte August nahmen die Mitarbeiter des Gemeindebauhofes den Umbau des Platzes und das Aufstellen der Spielgeräte in Angriff. Christian Koch und sein Team bezwangen die schwierigen topografischen Voraussetzungen des Eckgrundstücks. Vor rund zwei Wochen wurden die letzten Arbeiten abgeschlossen. “Mittlerweile wird der neue Spielplatz rege von den Kindern genutzt”, berichteten die Initiatorinnen. “Dieses Projekt ist auch wichtig für die Identifikation mit der Heimatgemeinde”, sagte Vogelpohl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.