Landkreis Lörrach
Landtag,  Zeitung

Das Land fördert Kommunen im Kreis Lörrach mit vier Millionen Euro

Finanzschwache Gemeinden aus dem Landkreis Lörrach bekommen vom Land vier Millionen Euro für kommunale Projekte. 1,3 Millionen davon fließen in die Bildungsinfrastruktur.

Das Land fördert zehn kommunale Projekte im Kreis mit Mitteln aus dem Ausgleichstock. Darüber fließen fast vier Millionen Euro aus dem Topf für finanzschwache Gemeinden in den Kreis, teilen das Regierungspräsidium und das Landratsamt mit. Knapp ein Drittel davon wird in die Bildungsinfrastruktur investiert, sprich in Schulen und Kinderbetreuung, für Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer “die höchste Priorität” der Förderung 2019.

Der Ausgleichstock unterstützt finanzschwache Gemeinden bei der Finanzierung kommunaler Einrichtungen. Im Regierungsbezirk Freiburg stehen dafür 2019 laut Regierungspräsidium (RP) 24,5 Millionen Euro bereit. Auf Ebene des Regierungsbezirkes fließt mehr als die Hälfte dieser Mittel in die Sanierung und den Ausbau von Schulen, Kindergärten sowie Kleinkindeinrichtungen. Gefördert werden aber auch der Neu- und Umbau von Sportstätten, Hochwasserschutz, Bauhöfe und Feuerwehreinrichtungen, die Sanierung von Rathäusern sowie der Ausbau und Erhalt der Straßeninfrastruktur und Brücken. Unter dem Strich werden laut RP fast 75 Prozent der eingereichten Vorhaben teilweise oder ganz gefördert.

Rund 1,3 Millionen fließen im Kreis in Bildungsinfrastruktur

Im Kreis fließen die Mittel in alle Bereiche. Den mit 1,3 Millionen Euro höchsten Einzelbetrag erhält der Gemeindeverwaltungsverband Schönau für eine neue Mehrzweckhalle. Weitere 1,3 Millionen Euro werden für diverse Schulprojekte bereitgestellt; davon erhalten Kandern und Schopfheim je 600.000 für Sanierungen der August-Macke- und der Friedrich-Ebert-Schule (Schopfheim); weitere 85.000 Euro gehen nach Wieden für die Innensanierung der Grundschule. Knapp 500.000 Euro fließen in die Feuerwehrinfrastruktur; das Gros erhält Utzenfeld mit 400.000 Euro für den Bau eines Feuerwehrhauses mit zwei Stellplätzen. Schwörstadt erhält zudem 75.000 Euro für ein Feuerwehrauto. 660.000 Euro gibt es für Straßenbauprojekte im Kleinen Wiesental (Ortsteile Neuenweg und Wies), Malsburg-Marzell und Todtnau; Letzteres erhält 100.000 Euro für Brückensanierungen. Hasel erhält 250.000 Euro für einen neuen Bauhof.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.